Logo VBL

amazon banner

Klare Verhältnisse beim Berlinduell

BERLIN RECYCLING Volleys vs. VCO Berlin, 08.02.17, 1. BLM
Schwere Aufgabe für Kapitän Auste und Team - Die Berliner Wand stand
Foto: Kasten

Der amtierende Meister hat seine Favoritenrolle deutlich behauptet und dominiert erwartungsgemäß beim Nachwuchs mit einem klaren 3:0 (25:21, 25:15, 25:16).

Wer am vergangenen Mittwoch, den 08.02.17 auf das junge Team von Bundestrainer Verstappen gesetzt hätte, dem wäre sicherlich eine verlockende Wettquote geboten worden. Der lohnende Überraschungsgewinn wäre allerdings ausgeblieben, denn die Volleys haben ihre Überlegenheit bei den jungen Nachwuchsspielern des VCO klar und deutlich gemacht.

Dennoch startete der vielfache Titelgewinner eher verhalten in den ersten Satz, was die Jungberliner zugleich für sich zu nutzen wussten. Beim Spielstand von 7:6 errang sich das motivierte Team um Kapitän Max Auste erstmals die Führung, ein kleiner aber feierwürdiger Erfolg. Auch im weiteren Verlauf blieben die Jungtalente gleichauf mit den namhaften BRV Stars, die daraufhin nochmal mit den Schultern kreisten und beherzt beim Aufschlag zuschlugen. Auch wenn sich Libero André Illmer wieder und wieder in die Schussbahn stellte, gelang seiner Mannschaft keine Sensation im ersten Satz und der BRV holte sich ohne weitere Umwege den ersten Satz beim Stand von 25:21.

Nachdem sich die erfahrenen Profis warm gespielt hatten, standen Verstappens Mannen von allen Seiten unter Beschuss. Ex-VCO’ler Ruben Schott stellte die Annahme seines ehemaligen Vereins vor Herausforderungen, Topscorer Paul Carroll lief wieder zu alter Hochform auf.  Zwar packte Youngster Anton Brehme gleich dreimal im Block zu und auch Yannick Goralik und Stefan Thiel stoppten die Berliner direkt am Netz, aber Steven Marshall brachte mit scharfem Auge und lockerem Händchen trotzdem ausreichend Bälle im gegnerischen Feld unter. Auch wenn Auste und Co einen sieben Punkte Rückstand zwischenzeitlich durch kämpferische Leistungen und ein variables Zuspiel von Stefan Thiel auf zwei Zähler verkürzen konnten, so reagierten die CEV Cup Sieger sofort. Punkt für Punkt wurde auf der BRV Tafel umgeblättert, sehr zu Freude der mitgereisten Fans in orange.

Auch wenn der VCO seine Haut nach Kräften teuer verkaufte und sich mit einer soliden Leistung nicht verstecken muss, überraschte das 3:0 nach 68 Minuten sicherlich nicht. Als MVP wurden der besonders abwehrstarke VCO Libero André Illmer sowie Ruben Schott ausgezeichnet, der mit souveränen Quoten in Angriff und Annahme (11 Punkte und 62%) das Vertrauen seines Trainers bestätigte.

Eine ähnliche Ausgangssituation wird das Nachwuchsteam auch im nächsten Spiel meistern müssen, wenn das Süddeutsche Pendant des Berliner Topclubs im Sportforum aufläuft. Die amtierenden Pokalsieger vom VfB Friedrichshafen werden der Leistung des BRVs sicher in nichts nachstehen und ihren potentiellen Nachfolgern ebenfalls alles abverlangen.

MVP: VCO André Illmer, BRV Ruben Schott

Es spielten für den VCO:

André Illmer (1), Anton Brehme (2), Stefan Thiel (3), Yannick Goralik (4), Johannes Tille (6), Matti Binder (7), Egor Bogachev (9), Johannes Mönnich (10),  Maximilian Auste (12), Julian Zenger (16), Corbin Balster (17)

veröffentlicht am Donnerstag, 9. Februar 2017 um 16:37; erstellt von Kasten, VC Olympia ´93 Berlin e.V.
letzte Änderung: 10.02.17 10:47

Spiele

Samstag, 14. Oktober 2017

19:00
Potsdam SC Potsdam
Dresden Dresdner SC
-:-
19:00
Wiesbaden VC Wiesbaden
Suhl VfB Suhl LOTTO Thüringen
-:-
19:00
Vilsbiburg Rote Raben Vilsbiburg
Schwerin SSC Palmberg Schwerin
-:-
19:30
Stuttgart Allianz MTV Stuttgart
Aachen Ladies in Black Aachen
-:-

Sonntag, 15. Oktober 2017

14:30
Münster USC Münster
Erfurt Schwarz-Weiß Erfurt
-:-