Logo VBL

amazon banner

Großer Kampf der Junioren wird bei WM-Quali nicht belohnt

VCO Berlin - 1BLM

"Heute sind wir zwar noch enttäuscht, aber ich denke, schon bald werden wir stolz sein auf unsere Leistung heute gegen den Europameister Polen ein solches Spiel gespielt zu haben." Die Worte von U21-Bundestrainer Johan Verstappen kurz nach dem Aus in der WM-Qualifikation am vergangenen Wochenende in Berlin bringen die Stimmung nach dem Turnier auf den Punkt. Mit einem denkbar knappen 0:3-Verlust gegen den amtierenden Welt- und Europameister Polen verabschiedeten sich die deutschen Jungs vom Berliner Publikum.

Vom 19. bis 21. Mai kämpften im Sportforum Berlin die U21 Nationalmannschaften von Deutschland, Polen, Belgien und Lettland um einen einzigen freien Startplatz in der Weltmeisterschaft Ende Juni in Tschechien. Von Beginn an war die Rollenverteilung klar, der Weg zur WM konnte für die deutsche Mannschaft nur über einen Sieg gegen Polen führen. Das Pikante daran: Seit mehr als zwei Jahren hatten die Polen kein Spiel mehr verloren und sind somit zweifacher Europameister (U19 und U20) und Weltmeister (U19). Am Freitag konnte der erste deutsche 3:1-Sieg über Lettland gefeiert werden, am Samstag gelang dies auch gegen Belgien. Die polnische Mannschaft konnte sich ungefährdet sowohl am Freitag gegen Belgien, als auch am Samstag gegen Lettland mit jeweils 3:0 durchsetzen. Das "Finale" Deutschland gegen Polen zur besten Sonntagnachmittagszeit war also perfekt. 

Mit welchen Erwartungen die knapp 500 Zuschauer zum Spiel gekommen waren, konnte man kaum ahnen. Die deutsche Mannschaft hatte sich sowohl gegen Lettland als auch Belgien nicht immer stabil gezeigt. Im Spiel gegen den Favoriten aber kam es anders und genau das wusste das Berliner Publikum mit stehenden Ovationen selbst nach der feststehenden Niederlage zu honorieren. Das deutsche Team um Kapitän Maximilian Auste fand zu seinem besten Spiel in diesem Turnier und vielleicht sogar der gesamten Juniorenzeit. Jeder Satz war heiß umkämpft, ein offener Schlagabtausch bis zum Ende. An diesem allerdings stand in den ersten beiden Sätzen ein 25:23 für die Polen. Diese mussten zwar um jeden Ball schwer kämpfen, hatten jedoch immer eine passende Antwort auf die Bemühungen der Deutschen. Der dritte Satz sollte aber die Wende bringen. Permanent von den Spielern um Topscorer Egor Bogachev unter Druck gesetzt, zeigten sich die polnischen Jungs beeindruckt und ließen das ein oder andere Mal eine Punktchance liegen. Beim 24:19 erarbeitete sich das deutsche Team Satzbälle. Alle fünf Satzbälle in Folge wehrten die Spieler um den polnischen Trainer Sebastian Pawlik eiskalt ab. Mit dem richtigen Ball im richtigen Moment verwandelten die Polen ihrerseits den ersten Matchball zum 24:26.

Mit dem WM-Ticket in der Hand fiel es Pawlik leicht, der deutschen Mannschaft nach dem Sieg Komplimente zu machen: "Es ist wichtig, möglichst wenig Fehler in den entscheidenden Situationen zu machen. Das deutsche Team hat heute ihr bestes Spiel gemacht und positiv überrascht, eine deutliche Steigerung gegenüber den vorherigen Tagen war zu sehen. Wir sind froh, uns letztendlich doch durchgesetzt zu haben.“ 

Die U21 des deutschen Volleyballverbandes wird nun also nicht zu WM nach Tschechien reisen, beendet ihre Junioren-Zeit aber erhobenen Hauptes. Die jungen Spieler bereiten sich nun auf neue Aufgaben in der 1. Bundesliga oder auch der A-Nationalmannschaft vor und wurden vom Publikum im Berliner Sportforum auch Minuten nach dem Spiel noch gebührend für die insgesamt großartige Turnierleistung gefeiert.

veröffentlicht am Mittwoch, 24. Mai 2017 um 17:50; erstellt von Simon, Martin
letzte Änderung: 24.05.17 18:15

Spiele

Samstag, 14. Oktober 2017

19:00
Potsdam SC Potsdam
Dresden Dresdner SC
-:-
19:00
Wiesbaden VC Wiesbaden
Suhl VfB Suhl LOTTO Thüringen
-:-
19:00
Vilsbiburg Rote Raben Vilsbiburg
Schwerin SSC Palmberg Schwerin
-:-
19:30
Stuttgart Allianz MTV Stuttgart
Aachen Ladies in Black Aachen
-:-

Sonntag, 15. Oktober 2017

14:30
Münster USC Münster
Erfurt Schwarz-Weiß Erfurt
-:-