Logo VBL

amazon banner

TEMPLATE /cms/templates/vbl_breadCrumbs not found.

Spannung in der 2. Volleyball Bundesliga - VCO-Jungs an zwei Tagen erfolgreich

VCO Berlin - 2BLM

Die 2. Volleyball Bundesliga der Männer hat einiges zu bieten. Unter anderem ein wahnsinnig spannendes Rennen um die Tabellenführung. Derzeit thront hier die Mannschaft vom Bundesstützpunkt aus Berlin, die Chemie Volleys Mitteldeutschland haben aber noch alle Chancen auf die Meisterschaft.



Am vergangenen Samstag war mit TuB Bocholt eine Mannschaft aus dem Tabellenkeller in Berlin zu Gast. Nach dem Spiel im Sportforum hat sich für die Nordrhein-Westfalen nichts wirklich verändert: Ein Punkt trennt sie vom Abstiegsplatz. Zu Gast bei den VCO-Jungs präsentierten die Bocholter ein engagiertes Spiel. Und dies ging gerne mal 25:19 aus. Zumindest in den ersten drei Sätzen und ja, es gab einen vierten. Einem überzeugenden 25:19 im ersten Satz für die Hausherren folgte eine solide Leistung der Gäste, die sich den zweiten Durchgang mit ebenfalls 19:25 sichern konnten. Nach einigen Umstellungen in der Mannschaft von VCO-Trainer Johan Verstappen fanden die Berliner Jungs im dritten Satz wieder zu ihrer Linie und entschieden ihn für sich. Mit 25:19 freilich. Der vierte Satz dann lange offen, ein spannender Schlagabtausch entwickelte sich, in dem die VCOler am Ende aber die Oberhand behielten. Nein, nicht 25:19 sondern 25:23 lautete das Ergebnis am Ende und an selbigem stand dann eben ein eigentlich grundsolides 3:1 und der erste Heimsieg des Doppelspielwochenendes. Auf der VCO-Seite wurde Linus Weber mit der goldenen MVP-Medaille ausgezeichnet, silber ging an Lennart Bevers von TuB Bocholt.

Es folgte ein Sonntag und erneut luden die VCO-Mannen zum Spiel ins Sportforum Berlin. Mit Chemie Volley Mitteldeutschland war der Verfolger in die Hauptstadt gekommen und hatte vor, die Berliner in der Tabelle nicht davon ziehen zu lassen. Es entwickelte sich das erwartete Spitzenspiel. Nicht immer schön, dafür voller Kampfgeist und mit maximalen Emotionen bei Mannschaften und Fans auf der Tribüne. Im ersten Satz wurden die Gäste von der klaren Linie der Berliner überrollt. Ein Satzergebnis von 25:16 spricht für sich und war sicher von keiner Seite so erwartet worden. Stabile Annahme und wenige Eigenfehler prägten das Spiel der VCO-Jungs. Natürlich ließ sich der Gast und Meister der letzten Saison hier nicht so einfach abspeisen: Mit ordentlich Druck und manch unkonventioneller Aktion sicherten sich die Spergauer die Sätze zwei und drei mit jeweils 17:25. Nach offenem und spannenden Schlagabtausch konnten die Berliner Junioren den vierten Satz knapp mit 25:23 wieder für sich entscheiden. Im Tiebreak dann wieder jeder Ball hart umkämpft. Die Nerven der jungen Kerle vom VCO hielten Stand, auf Seiten der Mitteldeutschen war der ein oder andere emotionale Ausbruch dann vielleicht doch einfach zu viel. Als es am Ende 16:14 stand hatten Verstappens Jungs jedenfalls allen Grund, stolz auf sich und das gezeigte zu sein. Ein Spitzenspiel hatte seinen würdigen Sieger gefunden. Die Trainer ehrten nach dem Spiel Eric Burggräf (gold, VCO) und Eivind Andersen (silber, CVM) zu den Sports & Travel MVP des Spieles.

Nach dem Wochenende steht also das VCO-Team weiter souverän auf dem ersten Tabellenplatz. Die Chemie Volleys, die nun 8 Punkte Rückstand haben, haben aber ob des Spielplanes auch noch drei Spiele weniger auf dem Konto. Sie könnten also genauso gut ganz oben stehen, wenn sie aus diesen drei Spielen je drei Punkte holen würden. Für beide Mannschaften gibt es noch einige Möglichkeiten, ihr Punktekonto aufzustocken. In jedem Falle ist für maximale Spannung zum Ende der Saison hin aktuell gesorgt.

veröffentlicht am Montag, 29. Januar 2018 um 15:57; erstellt von Simon, Martin

DEG Deutsche Energie GmbH

Spiele

Mittwoch, 14. November 2018

18:30
Schwerin SSC Palmberg Schwerin
Aachen Ladies in Black Aachen
-:-

Samstag, 17. November 2018

18:00
Aachen Ladies in Black Aachen
Dresden Dresdner SC
-:-
18:00
Erfurt Schwarz-Weiß Erfurt
Schwerin SSC Palmberg Schwerin
-:-
19:00
Vilsbiburg Rote Raben Vilsbiburg
Wiesbaden VC Wiesbaden
-:-
19:30
Straubing NawaRo Straubing
Potsdam SC Potsdam
-:-

Sonntag, 18. November 2018

14:00
VCO Berlin VCO Berlin
Stuttgart Allianz MTV Stuttgart
-:-
14:30
Münster USC Münster
Suhl VfB Suhl LOTTO Thüringen
-:-