Logo VBL

amazon banner

Keine Überraschung gegen den Dresdner SC - VCO Mädchen unterliegen trotz frischer Energie

VCO Berlin - 1BLF

Das erste Saison-Heimspiel der Mädchen des VC Olympia Berlin in der 1. Volleyball Bundesliga hatte am Ende einen verdienten Sieger. Der Dresdner SC entführte die drei Punkte aus dem Sportforum und konnte sich damit auf den zweiten Tabellenplatz vorschieben.

Die Berliner Volleyballerinnen präsentierten im Vorfeld des Spieles einen neuen Partner am Bundesstützpunkt. Die DEG Deutsche Energie GmbH aus Erlenbach, die bereits beim DVV als Premium Partner der Nationalmannschaften engagiert, unterstützt zukünftig die Nachwuchsarbeit in Berlin. Was bei der Ausbildung der Nachwuchsvolleyballer langfristig helfen soll, half auf dem Spielfeld gegen die Dresdner Mannschaft aber nicht, selbst ein Satzgewinn war einfach nicht drin.

Gleich im ersten Satz machten die Dresdnerinnen ihren Anspruch klar. Die rund 120 Zuschauer sahen einen stabil agierenden DSC und auf der anderen Seite eine VCO-Mannschaft, die offensichtlich erst noch aufwachen musste. Gegen die druckvollen Aufschläge und das kompakte Spiel der der Gäste hatten den Mädchen unter Bundestrainer Martin Frydnes von Beginn an wenig entgegenzusetzen. Vor allem in der Annahme wackelte das junge Team, folgerichtig holten sich die Gäste ihren ersten Satzgewinn mit 17:25 Punkten und auch der zweite Satz, in dem die Berliner Mannschaft schon beherzter zur Sache ging, ging mit 19:25 Punkten an die Gäste aus der Elbmetropole.

Erst im dritten Satz konnte das Publikum in der Halle ein Spiel auf Augenhöhe verfolgen. Die deutlich stabilere Annahme der Mädchen vom Stützpunkt sorgte für einen besseren Spielaufbau, endlich konnte Kapitänin Luise Klein ihre Angreiferinnen entsprechend in Szene setzen. Besonders Aisha Skinner und die erst 16jährige Emma Cyris konnten nun Punkten. Zwischenzeitlich erarbeiteten sich die jungen Damen einen Vorsprung von sechs Punkten. Am Ende allerdings war es die Routine der Gäste, die immer in der Lage war, die bescheidene Hoffnung der Berlinerinnen auf einen Überraschungserfolg zunichte zu machen. Mit 21:25 endete der dritte Satz und damit eben bekanntermaßen auch das Spiel.

Glückwünsche gehen an die Sports&Travel MVP der Partie. Auf Seiten des VCO konnte sich Emma Cyris über die silberne Medaille freuen, die im Anschluss auch noch als MVP der Saison 16/17 in der Dritten Liga Nord geehrt wurde. Auf Dresdner Seite ging die goldene Medaille an Diagonalspielerin Piia Korhonen.

veröffentlicht am Donnerstag, 2. November 2017 um 15:03; erstellt von Simon, Martin
letzte Änderung: 02.11.17 15:03