Logo VBL

amazon banner

TEMPLATE /cms/templates/vbl_breadCrumbs not found.

VCO Talente punktlos im Süden

WWK Volleys Herrsching vs. VCO Berlin, 21.10.18, 1. BLM
Hart gekämpft, aber keine Belohnung: Ivan Batanov (Bild) und Team verkaufen sich gut im Süden
Foto: Frank Ziegenrücker

Beim Doppelspielwochenende im Süden gegen den VfB Friedrichshafen und WWK Herrsching haben sich die Talente gut verkauft, aber mit je 0:3 leider keine Punkte in die Hauptstadt mitnehmen können.

Nach der sehr knappen Niederlage vergangenen Mittwoch gegen die Netzhoppers KW blieb den jungen Wilden nur ein Tag Regeneration, bis die erste Auswärtsreise anstand. Freitagmorgen um 8 Uhr lautete das Reiseziel Bodensee und die Devise, den amtierenden Pokalsieger zu ärgern. Zum Heimspielauftakt beim VfB Friedrichshafen durften die VCOler ihr Können vor über 1500 Zuschauern beweisen und boten den Häfler Fans eine gute Show. Im ersten Satz lieferten die Nachwuchstalente dem Rekordmeister ein Kopf an Kopf Rennen und konnten bis zum 17:17 sogar zeitweise eine Führung auf die Anzeigetafel des VfB zaubern. Weltmeistertrainer Vital Heynen wirkte angespannt und unzufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft, die sich jedoch zum Satzende noch einmal fing und im Endspurt das 21:25 erreichte. Auch Satz zwei und drei verbuchten die Häfler, die immer besser ins Spiel fanden und ihre Überlegenheit gegenüber den hart kämpfenden, aber noch unerfahrenen Jungtalenten ausspielen konnten. Julian Meissner brillierte mit harten Angriffen, die immer wieder ihren Weg vorbei am Block ins gegnerische Feld fanden und wurde am Ende als MVP ausgezeichnet.
Vor dem Spiel ist nach dem Spiel: kaum ertöne der Abpfiff, lenkten die VCOler ihre Aufmerksamkeit auch schon gen Bayern. Bereits 19 Stunden später wartete die dritte Herausforderung der Woche in Form des WWK Herrsching. Nach einem nächtlichen Transfer stand das Team um Bundestrainer Verstappen bereits in der Früh wieder auf dem Feld, um sich an die örtlichen Gegebenheiten der Halle am Ammersee zu gewöhnen. Das Ziel war mindestens ein Satzgewinn, doch die Bemühungen sollten nicht von Erfolg gekrönt werden. Schwierigkeiten in der Annahme und starke Aufschläge seitens der Gastgeber ließen den VCO ins Hintertreffen geraten. Die lange Fahrt und die besondere Atmosphäre der GCDW Fans gingen den Nachwuchsspielern an die Substanz, schnelle Kombinationen und ein präzises Zuspiel von Ex-VCOler und MVP Johannes Tille taten das übrige. Trotz großer kämpferischer Leistung und maximaler Motivation schafften die Berliner leider keinen Satzgewinn. Dennoch müssen sie sich mit ihrer Leistung definitiv nicht verstecken. Herrsching Trainer Max Hauser lobte im Interview die Gäste und antwortete auf die Frage, wieviele der Stützpunktspieler er in der kommenden Saison gerne verpflichten würde, mit einem prompten: ”Alle!“.
Zurück in Berlin wird Johan Verstappen nun weiterhin an der Entwicklung seiner Schützlinge arbeiten, auf deren Leistung er trotz der Niederlagen sehr stolz ist. Schon am kommenden Samstag gibt es die nächste Chance, sich gegen die SVG Lüneburg zu beweisen. 

veröffentlicht am Montag, 22. Oktober 2018 um 23:23; erstellt von Kasten, VC Olympia ´93 Berlin e.V.

DEG Deutsche Energie GmbH

Spiele

Mittwoch, 14. November 2018

18:30
Schwerin SSC Palmberg Schwerin
Aachen Ladies in Black Aachen
-:-

Samstag, 17. November 2018

18:00
Aachen Ladies in Black Aachen
Dresden Dresdner SC
-:-
18:00
Erfurt Schwarz-Weiß Erfurt
Schwerin SSC Palmberg Schwerin
-:-
19:00
Vilsbiburg Rote Raben Vilsbiburg
Wiesbaden VC Wiesbaden
-:-
19:30
Straubing NawaRo Straubing
Potsdam SC Potsdam
-:-

Sonntag, 18. November 2018

14:00
VCO Berlin VCO Berlin
Stuttgart Allianz MTV Stuttgart
-:-
14:30
Münster USC Münster
Suhl VfB Suhl LOTTO Thüringen
-:-