Logo VBL

News rund um den VCO Berlin

Top und Flop beim VCO Berlin

VCO Berlin vs. VCO Münster, 11.12.21, 2. BLNF
Die Spielerinnen der beiden Bundesstützpunkte VCO Berlin und Münster
Foto: Frank Ziegenrücker

In einem vollgepackten Heimspielwochende beim VC Olympia Berlin schafften es die Berliner Spielerinnen zumindest 3 Punkte für sich einzufahren.

Nach einem Wochenende auswärts in Stralsund standen für die Mannschaft von Bundestrainer Manuel Hartmann dieses Wochenende gleich zwei Heimspiele auf den Plan. Am Samstag starteten die jungen Wilden aus Berlin um 16:00 Uhr gegen den anderen Bundesstützpunkt aus Münster.

Nach einem eher zögerlichen, teils nervösen Start in den ersten Satz, gelang es Münster einen Vorsprung von 11 zu 21 auszubauen. Doch das Berliner Team schaffte es wieder in ihren Spielrhythmus zurück zu finden. Mit viel Kampfgeist schafften es die jungen Wilden den Abstand auf 21 zu 24 zu verkürzen. Doch nun war Münster mit drei Satzbällen im Vorteil. Nichtsdestoweniger waren die Berliner Mädels jetzt richtig in Fahrt und wollten sich den ersten Satz nicht nehmen lassen. Sie schafften es den Satzball für sich zu drehen und den Satz mit 27 zu 25 für sich zu entscheiden. In Satz 2 startete die Mannschaft dann souverän mit eine 3:0 Führung und setzte das Team von VCO Münster bereits zu Beginn mit starken Aufschlägen und einer guten Block-Abwehr Leistung unter Druck. Ein Punktevorsprung der bis auf 7 Punkte ausgebaut werden konnte und das Team ungefährdet den zweiten Satz für sich entscheiden ließ (25:19). Ein ähnliches Bild zeichnete sich dann auch im 3. Satz ab. Bis zur zweiten technischen Auszeit schaffte es der VCO Berlin die Führung zu halten. Doch dann machten es die beiden VCO Teams nochmal spannend und schafften es auf 21 zu 21 auszugleichen. Münster schaffte es Berlin zu überholen und den dritten Satz mit 23 zu 25 für sich zu entscheiden. Doch der VCO Berlin ließ sich von dieser Satz Niederlage nicht verunsichern. Weiterhin konzentriert und durch eine gute Team-Taktik, hoher Aufschlagdruck, sowie eine gute Blockarbeit beendete VCO Berlin das Spiel für sich. Somit ging der letzte Satz eindeutig mit 25:12 an das Team vom VC Olympia Berlin. Als MVP wurde auf Seiten von Berlin die ehemalige Münsteranerin Luisa Van Clewe und auf Seitens Münster Melissa Vasi.

Am Sonntag ging es gleich weiter gegen den SSF Fortuna Bonn. Die jungen Wilden schafften einen guten Start in den ersten Satz gegen die Mädels aus Bonn. Doch mittels starker Aufschläge schaffte es das Team von Sven Anton aus Bonn die Annahme des VCOs zum wackeln zu bringen. Dies reichte aus um an den Berlinern vorbei zu ziehen und den Satz mit 21 zu 25 für Bonn zu entscheiden. Auch im zweiten Satz behielt der SSF Fortuna Bonn weiterhin die Führung. Die Mädels vom Bundestrainer Manuel Hartmann wackelt weiterhin in der Annahme und schafften es nicht den Ball im Angriff tot zu bekommen. Somit ging ebenfalls der zweite Satz an Bonn (15:25). Ebenfalls im dritten Satz merkte man die eindeutige Niederlage in den zwei Sätzen davor den Spielerinnen vom VCO an. Sie blieben weiterhin unsicher in der Annahme und trauten sich nichts mehr im Angriff. Somit konnten die Mädels aus Bonn wiedermal an den Berlinerinnen vorbeiziehen und das Spiel mit 0:3 für sich entscheiden (3. Satz 12:25). Die MVP Medaillen gingen im Spiel Am Sonntag beim VCO an Johanna Heidemann und bei Bonn an Clara Kick.

Das nächste Spiel bestreiten die beiden ersten Mannschaften des VCO zu Hause am Samstag, 18. Dezember. Die Jungs starten um 14 Uhr mit dem Derby gegen den SV Lindow-Gransee und die Mädels folgen im Anschluss um 17 Uhr gegen den VfL Oythe.

veröffentlicht am Montag, 13. Dezember 2021 um 12:42; erstellt von VC Olympia ´93 Berlin e.V.
letzte Änderung: 13.12.21 18:34

UNSERE SPONSOREN, PARTNER UND FÖRDERER

Aktion: Rewe Vereinsscheine

REWE Scheine für Vereine | Volleyball Club Olympia 93 Berlin e. V.

Spielplan 2. Bundesliga Nord (w/m)

Spiele

Samstag, 30. April 2022

17:00
Stralsund Stralsunder Wildcats
3:0
Sorpesee RC Sorpesee
3:0