Logo VBL

News rund um den VCO Berlin

Der VCO als Sprungbrett in die Profikarriere

VCO Berlin - Verein

Heute haben wir für Euch einige private Einblicke eines Bundesligaprofis und ehemaligen VCO-Spielers im Interview. Zu Beginn des Interviews stellte sich Filip John kurz selbst vor.

Filip ist 20 Jahre jung und ist zur Zeit der zweite Diagonalangreifer der SWD powervolleys Düren in der 1. Bundesliga. Sein erster Jugendverein war der FC Schüttorf 09. Zum Einstieg in das Interview fragten wir Filip, wie er überhaupt zum Volleyball kam. Seine Eltern spielten in ihrer Jugend in der tschechischen Nationalmannschaft und somit sei er „mit dem Ball in der Hand aufgewachsen”. Zudem spielt sein älterer Bruder professionell Beachvolleyball, was ihn ebenfalls stark geprägt hat. Am Volleyball fasziniert ihn, dass man alle 7 Spieler auf dem Feld benötigt. Jeder sollte so gut, wie es möglich ist, auf seiner Position sein, damit gemeinsam Punkte erzielt werden können. Der „Teamspirit“ muss einfach stimmen. Für Filip sind die stärksten Spieler in der Bundesliga Benjamin Patch und Sergey Grankin. Auf die Nachfrage, wie er seine Zeit beim VCO reflektiert, antwortete Filip: „Ich habe eine lange Zeit beim VCO gespielt, dabei bin ich reifer geworden, da ich vom Elternhaus direkt ins Internat gekommen bin, wo ich schnell lernen musste selbstständig zu werden. Außerdem konnte ich mich durch die besten Trainer Deutschlands, meiner Meinung nach, stark technisch als auch menschlich weiterentwickeln.”

Nebenbei erzählte uns Filip, dass er vor kurzem sein Studium in Psychologie begonnen hat und das 1. Semester demnächst abschließen wird. Da nutzten wir gleich die Vorlage und stellten ihm die Frage, wie er alles mit Familie, Freunden, Sport und Uni unter einen Hut bekommt? Filip sagte uns, dass es bei zwei täglichen Trainingseinheiten schwierig ist, regelmäßig seine Familie und Freunde zu sehen. In den Pausen versucht er seine Aufgaben für die Uni zu erledigen, sodass er am späten Nachmittag oder Abend Zeit für seine Freunde hat. Die Familie steht leider an letzter Stelle, da diese weit entfernt lebt und wenn er seine Familie sieht, sie hauptsächlich ihn besuchen kommt. „Filip, nun wollen wir dich fragen, wie dein Start in Düren war, hinsichtlich Mannschafts- und Spielniveau?” Filip äußerte sich dazu: „Da gibt es nicht viel zu erzählen, da der Start für mich persönlich sehr holprig war.” Sein Auftakt wurde von vielen Verletzungen geprägt, vor allem durch eine schwerwiegende an der Schulter. Seit einem Monat ist er aber wieder im Training und arbeitet hart an seinem Comeback. Daraufhin fragten wir, wie lange man diese Sportart ausüben kann? Filip erzählte uns, dass es sehr unterschiedlich sei und von Person, Fitnesszustand und Verletzungsanfälligkeit abhängt. Den ältesten Spieler, den er kennt, ist sein Mitspieler, welcher bereits 40 Jahre alt ist. Filip schätzt, dass die meisten um die 30 Jahre alt sind, bevor sie mit dem Sport aufhören.

Abschließend richtete Filip noch einige Worte an die jungen VCO Spieler*innen: „Genießt die Zeit in Berlin. Berlin ist eine wunderbare, schöne und vielseitige Stadt. Trainiert fleißig, denn dort habt ihr die besten Möglichkeiten, euch technisch und menschlich weiter zu entwickeln. Lebt für euer Hobby und habt einfach Spaß, selbst wenn schwierige Zeiten anstehen.“

veröffentlicht am Sonntag, 13. März 2022 um 12:52; erstellt von Junge, Stefan

UNSERE SPONSOREN, PARTNER UND FÖRDERER