Logo VBL

amazon banner

TEMPLATE /cms/templates/vbl_breadCrumbs not found.

Keine Überraschungen beim Berlinderby

VCO Berlin vs. BERLIN RECYCLING Volleys, 07.11.18, 1. BLM
Bogachev vs Burggräf: in dieser Saison trennt sie das Netz
Foto: Frank Ziegenrücker

Die deutschen Meister der BR Volleys erfüllen ihre Favoritenrolle klar beim VCO Berlin und lassen den Young Guns bei 0:3 (17:25, 17:25, 14:25) keine Chance auf eine Sensation.

 

Dass das Spiel am Mittwoch, den 07.11.18 kein besonders ausgeglichenes sein würde, war voraus zu sehen. Dennoch schien der Nachbar aus dem Westen auf Nummer sicher gehen zu wollen und zeigte mit der Startaufstellung, dass die jungen Nachwuchstalente nicht unterschätzt werden sollten: Trainer Cedric Eynard schickte seinen Stammkader an den Start, lediglich der am Rücken verletzte Adam White bekam eine Pause. So schlug der spätere MVP Egor Bogachev an seiner alten Wirkungsstätte auf und brachte die Annahme der VCO’ler in Bedrängnis. Schnell baute sich für den BRV ein gemütliches Punktepolster auf, dass Burggräf und Co nicht mehr schmälern konnten.

In Satz zwei durften die rund 320 Zuschauer dann über einige Strecken ein ausgeglichenes Match bejubeln. Das Team um Trainer Verstappen bewies jugendliche Motivation und Kampfgeist, schluckte schnell passierte Fehler und lies sich von den Attacken der amtierenden Meister nicht beirren. Die Netzhoheit jedoch lag eindeutig bei den Profis: die jungen Angreifer taten sich schwer, am enorm hohen Block der Volleys vorbei den Ball ins gegnerische Feld zu platzieren und konnten im Gegenzug die krachenden Angriffe von Patch, LeGoff und Jendryk nicht stoppen.

Auch VCO-ehemaliger Bogachev sammelte im Angriff fleißig Punkte gegen seine alte Mannschaft und steuerte 11 Zähler bei. Auf Seiten des VCO punktete der spätere MVP Linus Weber mit wuchtigen Aufschlägen gegen seine Trainingspartner, wurde aber ein ums andere Mal in der Annahme vor Herausforderungen gestellt.

Bis zum Schluss blieb Eynard trotz deutlichen Vorsprüngen seiner Taktik und seinem A-Team treu, der VCO hingegen warf seinen gesamten Kader in die Waagschale um sich gegen die Übermacht des Gegners zu behaupten. Letztendlich spielten die Volleys wie erwartet ihr Soll aus, doch die jungen Wilden haben mit ihrer Leistung die Zuschauer überzeugen können und haben Lust auf mehr gemacht.

Nun folgen für die Talente erstmal einige Wochen Pause – am 01.12.18 begrüßen sie mit Stefan Thiel, Yannick Goralik und Corbin Balster erneut alte VCO Kollegen und schlagen um 16 Uhr gegen die Volleyball Bisons Bühl auf.

MVP: Egor Bogachev und Linus Weber

veröffentlicht am Donnerstag, 8. November 2018 um 12:13; erstellt von Saskia Kasten, VC Olympia ´93 Berlin e.V.

DEG Deutsche Energie GmbH

Spiele

Samstag, 15. Dezember 2018

18:00
Aachen Ladies in Black Aachen
Stuttgart Allianz MTV Stuttgart
-:-
18:00
Erfurt Schwarz-Weiß Erfurt
Wiesbaden VC Wiesbaden
-:-
19:00
Vilsbiburg Rote Raben Vilsbiburg
Straubing NawaRo Straubing
-:-
19:00
Schwerin SSC Palmberg Schwerin
Suhl VfB Suhl LOTTO Thüringen
-:-